Herne [stwh] Noch blühen Flockenblume, Nachtkerze und Malve auf der neuen Wildblumenwiese auf dem Gelände der Stadtwerke. Jetzt hat die Stadtentwässerung Herne ein selbst gebautes Insektenhotel daneben aufgestellt und das kleine Nützlingsparadies am Grenzweg komplett gemacht.

100 m² Rasenfläche haben die Stadtwerke im Frühjahr abgetragen und fachmännisch vorbereitet. Anschließend wurde eine ökologisch wertvolle Saatgut-Mischung mit einheimischen und mehrjährigen Wildblumen ausgesät. „Ab dann war Geduld der einzige und beste Dünger“, weiß Florian Hähnel vom Facility Management der Stadtwerke. Denn die wilde Wiese benötigt zwar nicht mehr viel Pflege, wohl aber etwas Anlaufzeit. Wie erwartet fiel die Blütenpracht im ersten Jahr noch etwas spärlich aus. „Hinzu kommt, dass nicht nur uns Menschen die Sonne in diesem Sommer gefehlt hat“, so Hähnel weiter.

Jetzt haben Wildbiene, Marienkäfer und Co. noch etwas Zeit, die verbleibenden nektarspendenden Blüten anzufliegen und dann ihr Winterquartier im Insektenhotel zu beziehen – damit es im nächsten Jahr wieder summt und brummt auf der Blumenwiese.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)