Herne [ots] Am Dienstag, 13.07.2021, kam es in der Wanner Innenstadt zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Autofahrerin. Die anschließende Unfallaufnahme gestaltete sich schwierig.

Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr eine 26-jährige Hernerin zur Mittagszeit (13:10 Uhr) mit ihrem Auto die Rathausstr. in Richtung Hauptbahnhof. An der Kreuzung zur Claudiusstr. musste die Hernerin an einer roten Ampel anhalten.
Hinter ihr fuhr ein 34-jähriger Herner, der auf das an der Ampel stehende Fahrzeug auffuhr.

Nach der Kollision kamen beide Autofahrende zusammen, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Noch vor der anstehenden Schadenregulierung entfernte sich der 34-Jährige unvermittelt zu Fuß von der Unfallstelle.

Die alarmierten Beamtinnen und Beamten der Polizeiwache Wanne-Eickel trafen den Herner kurze Zeit später im Bereich der Hermannstr. an und befragten ihn zum Unfallhergang. Da die Befragung aufgrund der deutlich vorhandenen alkoholbedingten Ausfallerscheinungen mehrfach scheiterte, wurde bei dem Herner ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen hohen Wert von knapp 3,4 ‰.

Die 26-jährige Hernerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Sie verzichtete auf eine ärztliche Behandlung vor Ort.

Der alkoholisierte Autofahrer, der nach jetzigem Kenntnisstand nicht über einen gültigen Führerschein verfügt, wurde zur Entnahme einer Blutprobe in ein Krankenhaus gebracht. Dabei leistete der Herner körperlichen Widerstand.

Das Bochumer Verkehrskommissariat hat nun die Ermittlungen zur Klärung des genauen Unfallhergangs aufgenommen. Der Herner muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung, Straßenverkehrsgefährdung durch Trunkenheit, Unfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)