Bochum / Herne [lgbo] Am 27.07.2021, um 14.30 Uhr, soll der Prozess an der großen Strafkammer des LG Bochum um den abgebrannten Netto-Markt an der Berliner Str. beginnen.

Den Angeklagten wird zur Last gelegt, sich zu einem dreigeschossigen Wohnhaus mit Geschäft im Erdgeschoss in der Heidstr. in Herne begeben und sich dort Zugang zur Tiefgarage verschafft zu haben, indem sie das Tor mit einem mitgeführten Schraubendreher aufgehebelt haben sollen. Anschließend sollen sie einen dort geparkten Pkw angezündet haben, in dessen Folge das Fahrzeug vollständig ausgebrannt und auch die Tiefgarage beschädigt worden sein soll.

Unmittelbar im Anschluss sollen sie sich zur nahegelegenen Netto-Filiale begeben haben und im Bereich der Anlieferungsrampe unter Verwendung eines Brandbeschleunigers ebenfalls Feuer gelegt haben. Es soll zu einer Verpufung (Durchzündung der Rauchgase) gekommen sein, aufgrund derer der Brand auf das Dach des Gebäudes übergegriffen und dieses zum Einsturz gebracht haben soll. Der Sachschaden soll bei etwa 500.000,00 EUR liegen.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)