Berlin / Herne [abellio] Offener Brief des Konzernbetriebsrates von Abellio in Deutschland zur Zukunft des Unternehmens und Sicherung von 3.100 Arbeitsplätzen

Sehr geehrter Herr Minister,

sehr geehrte(r) GeschäftsführerIn der SPNV-Aufgabenträger,

wir, die rund 3.100 Mitarbeiter von Abellio in Deutschland, appellieren eindringlich, zeitnah eine Einigung zum wirtschaftlichen Weiterbetrieb der einzelnen Verkehrsnetze zu erzielen und somit den Beschäftigten der Abellio-Unternehmen in den Regionen eine Perspektive zu ermöglichen.

Wir brauchen jetzt eine Lösung, wie unsere Arbeitsplätze bei Abellio gesichert werden können. Seit Monaten wird verhandelt. Ein Vorankommen ist nicht erkennbar. Die Zeit drängt. Dabei geht es um mehr als nur juristische Überlegungen und finanzielle Aspekte. In erster Linie geht es um die Frage, wie sichergestellt werden kann, dass die Mitarbeiter von Abellio in Deutschland auch weiterhin für die Fahrgäste da sein können. Wir wollen, dass die Abellio-Züge weiter rollen. Auch in Zukunft möchten wir in der gewohnten Qualität unsere Dienstleistungen auf der Schiene anbieten. Engagiertes und motiviertes Personal ist dafür die Voraussetzung. Dazu benötigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Familien Stabilität und eine verlässliche Perspektive.

Alle, die bei Abellio arbeiten, haben sich genau diesen Arbeitgeber bewusst ausgesucht. Sie sind mit Herzblut für die Fahrgäste präsent, arbeiten gern in ihren Teams und schätzen, dass Abellio ein zuverlässiger Arbeitgeber ist. Der unermüdliche Einsatz während der Corona-Pandemie und der Hochwasser-Katastrophe sind nur zwei Beispiele, die vor Augen führen, wie die Abellio-Mannschaft zusammensteht, wenn es darauf ankommt. Dies schätzen auch unsere Fahrgäste. Qualitätsuntersuchungen der letzten Jahre zeigen eindrucksvoll, dass sich die Fahrgäste an Bord unserer Züge sicher und bestens betreut fühlen. Alle Kolleginnen und Kollegen sehnen sich nach einer Aussage, langfristig in den Abellio-Netzen für die Fahrgäste arbeiten zu dürfen. Natürlich ist auch bei Abellio nicht immer alles perfekt. Aber es wird immer nach konstruktiven Lösungen gesucht. Qualität, Verlässlichkeit und Teamspirit – genau das macht den Unterschied aus. Deshalb arbeiten die Menschen gern bei Abellio und wollen dies auch in der Zukunft.

Konstruktive Lösungen braucht es jetzt vor allem mit Blick auf die derzeitigen Verhandlungen im Rahmen des Schutzschirmverfahrens von Abellio. Alle 3.100 Kollegen benötigen rasch Klarheit, wie es mit ihren Arbeitsplätzen weitergeht. Die Unsicherheit ist bereits mit Händen greifbar und wächst von Tag zu Tag. Daher fordern wir die verantwortlichen Entscheider auf Seiten der Politik und der Aufgabenträger dazu auf, zeitnah eine praktikable Einigung zu ermöglichen und somit die Arbeitsplätze von Abellio in Deutschland zu sichern.

Wir wollen auch in Zukunft bei Abellio in Deutschland tätig sein. Ein eventueller Betriebsübergang auf ein anderes Eisenbahnverkehrsunternehmen ist nicht das angestrebte Ziel der Menschen, die für Abellio tätig sind.

Sehr geehrte Entscheidungsträger in der Politik und der SPNV-Organisation, wir bitten Sie eindrücklich: Lassen Sie den Wettbewerb, die Basis für Qualität auf der Schiene, nicht sterben. Tragen Sie dazu bei, dass die Mobilität der Menschen vor Ort gewährleistet wird. Sichern Sie den Fortbestand von Abellio in Deutschland. Retten Sie 3.100 Arbeitsplätze. Geben Sie 3.100 Mitarbeitern und ihren Familien eine langfristige Perspektive.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Lapp
Vorsitzender des Konzernbetriebsrates
von Abellio in Deutschland im Namen der Mitarbeiter

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)