Herne [pm] In Herne liegt die 7-Tage-Inzidenz seit längerer Zeit unter zehn Fällen pro 100.000 Einwohner. Deswegen hat Herne die Inzidenzstufe 0, die ab Freitag landesweit eingeführt wird.

Für die Hernerinnen und Herner bedeutet das unter anderem:

  • Wer seit dem 01.07.2021 länger als fünf Werktage nicht im Dienst war und zur Arbeit zurückkehrt, muss einen negativen Test vorlegen, bevor er wieder an den Arbeitsplatz zurückkehrt. Das kann ein Schnelltest sein oder ein beobachteter Selbsttest. Wer vollständig geimpft oder genesen ist, braucht keinen Test vorzulegen.
  • Masken müssen noch im Einzelhandel, in Banken und Sparkassen, im Öffentlichen Personennahverkehr, inTaxen und in Arztpraxen getragen werden.
  • Bei körpernahen Dienstleistungen müssen Kundschaft und Mitarbeitende weiterhin Masken tragen. Die Kontaktdaten müssen nicht mehr erfasst werden.
  • Einrichtungen dürfen selbst eine Maskenpflicht festlegen.
  • Im Einzelhandel gilt keine Personenbegrenzung mehr.
  • Bei privaten Feiern mit mehr als 50 Teilnehmenden müssen alle negativ getestet, genesen oder vollständig geimpft sein. Sollten eine oder mehrere Personen das nicht erfüllen, müssen alle Anwesenden Mindestabstände einhalten und Masken tragen.
  • In der Gastronomie müssen keine Kontaktdaten mehr hinterlassen werden, aber die Mindestabstände müssen gewahrt bleiben.
  • Negativ getestete Bedienungen in der Gastronomie müssen keine Masken mehr tragen.
  • Kleinere Volksfeste werden unter bestimmten Umständen erlaubt, die Cranger Kirmes muss dennoch in diesem Jahr ausfallen, weil sie eine Großveranstaltung ist.
  • In städtischen Gebäuden besteht weiterhin Maskenpflicht.
  • Kontaktdaten müssen in Bibliotheken, Museen und ähnlichen Einrichtungen nicht mehr angegeben werden.
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)