Düsseldorf / Herne / Münster [stbs] Corona-Impftermine sind knapp und daher begehrt, aber inzwischen verfallen auch viele „selbst“ vereinbarte Termine. 50.000 geplatzte Impftermine, diese Zahl meldet die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, die für die Impfzentren im Rheinland und in Teilen des Ruhrgebiets zuständig ist. 50.000 Menschen, die 50.000 andere Menschen an der Impfung gehindert haben.

  • Wenn Impftermine ausfallen, dann nimmt auch das Impftempo ab. – Zu Lasten der Allgemeinheit.
  • Wenn Impftermine nicht wahrgenommen werden, dann hat ein anders Mitglied der Gemeinschaft seine Möglichkeit auf frühzeitige Impfung vielleicht mit dem Leben bezahlt. – Zu Lasten der Allgemeinheit.
  • Wenn Impfmittel verfallen und med. Personal nicht tätig werden kann, dann zahlt dies die Staatskasse. – Zu Lasten der Allgemeinheit.

Daher ist es richtig und notwenig Impftermin-Schwänzer für die verursachten Aufwendungen heranzuziehen, so wie es im Übrigen bereits jetzt schon dem Arzt bei einem nicht wahrgenommenen Arztbesuch auch möglich ist dem Patienten die entstandenen Kosten aufzulegen.
Auch die Möglichkeit den Zweittermin kostenpflichtig zu machen wäre eine Lösung. Der Präsident des Berliner Roten Kreuzes (DRK), Mario Czaja, hatte die Debatte angestoßen und Bußgelder von 25 bis 30 EUR vorgeschlagen. Seinen Angaben zufolge werden in Berliner Impfzentren inzwischen 5 – 10 % der Termine nicht wahrgenommen. Die Höhe erscheint hier aber bei dem verursachten Gemeinschaden viel zu niedrig angesetzt.

Mit Impfanreizen zu arbeiten ist auch wenig sinnvoll, da die Impfung an sich und die Ausicht auf Befreiungen von Corona-Auflagen schon ausreichend Anreiz für den Impfling sein müsste.

Es ist einfach festzuhalten, dass der Mensch ein Faultier ist und je niedriger die Bildung und der gesellschaftliche Status sind desto größer scheint auch die Bequemlichkeit zu werden.
Wer am Morgen seinen Hintern schon nicht zur Arbeit oder Maßnahme bewegt, der wird Nachmittags auch nicht zum Impfzentrum finden.
Aktionen wie der Impfbus sind daher völlig kontraproduktiv, die Menschen sind für sich selber verantwortlich. Wer sich nicht impfen lassen will, nun gut. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

Wer aber die Allgemeinheit durch sein asoziales Verhalten schädigt, der sollte auch etwas zurückgeben müssen.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)