Herne / Münster [pm] Die Hochwasser-Katastrophe, von der 25 der 53 Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen betroffen sind, hat eine beeindruckende Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ausgelöst. Über das Wochenende entstanden zahlreiche Initiativen, die mit Sachspenden und persönlichem Einsatz Katastrophenhilfe leisten wollen. Derweil bitten Krisenstäbe, Gemeinden und Polizei in den betroffenen Regionen dringend, von unkoordinierten privaten Fahrten und Transporten in die Hochwassergebiete abzusehen: Teils nicht benötigte Hilfsgüter können vor Ort nicht gelagert werden, teils blockierten Fahrzeuge unkoordiniert anreisender Helfer*innen die wenigen verbliebenen Rettungswege vor Ort. Gleichzeitig sind Ordnungskräfte mit der Abwehr von Katastrophen-Touristen beschäftigt. Viele der betroffenen Städte und Gemeinden bitten inzwischen um Geld- statt Sachspenden, einige registrieren zusätzlich Helfer*innen und Hilfsangebote. Da die jeweilige lokale Lage sich ständig ändert (Stand: 19.07.2021, 9:00 Uhr), ist eine zentrale Koordinierung kaum möglich.

Nachfolgend haben wir eine NRW-Auswahl (nicht vollständig und ohne Gewähr) der aktuellen Anlaufstellen und Spendenkonten ausgelistet:

Allgemeine Hilfskonten

Aktion Deutschland Hilft (Bündnis deutscher Hilfsorganisationen) leistet vor Ort Nothilfe.
Spenden-Stichwort: Hochwasser Deutschland
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Online Spenden: http://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/spenden/spenden

Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist mit 600 Einsatzkräften aus NRW im Großeinsatz.
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V, Landesverband NRW
Spendenkonto: IBAN: DE25 3702 0500 0004 3150 18

Diakonie Deutschland und Diakonie Katastrophenhilfe rufen zu Spenden für die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe auf.
Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. / Diakonie RWL
Spendenkonto: IBAN: DE79 3506 0190 1014 1550 20 Stichwort: Hochwasser-Hilfe
Weitere Spendenmöglichkeiten: http://www.diakonie-rwl.de/hochwasser-hilfe

Rhein-Erft-Kreis und Erftstadt

Kreis und Stadt sind besonders schwer betroffen, Teile von Erftstadt sind unverändert nicht betretbar. Der Rhein-Erft-Kreis bittet inzwischen, von Sachspenden abzusehen: Sie können nicht mehr gelagert werden. Wer helfen möchte, kann sich inzwischen registrieren lassen, für Geld- statt Sachspenden ist ein Konto eingerichtet. Einen Newsticker des Kreises zur Lage finden Sie hier:
https://www.rhein-erft-kreis.de/hochwasser
Hilfsangebote:
Sie wollen Hilfe anbieten? Wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummer zur Eintragung in die Datenbank des Rhein-Erft-Kreises: Tel. 02271 8322222
Spendenkonto (Info der Stadt Erftstadt): IBAN: DE20 3705 0299 0190 2794 24 Stichwort: Für die Opfer der Hochwasserkatastrophe

Hagen

In Hagen ist aktuell die Stromversorgung in 42 Straßenzügen noch nicht wieder intakt.
Hotline der Stadt Hagen:
02331 2075199, -5985 oder -5976, E-Mail-Adresse: hochwasserhilfe@stadt-hagen.de
Spendenkonto: IBAN DE 2345 0500 0101 0000 0444 Verwendungszweck „Hochwasser Hagen“

Das Technische Hilfswerk (THW) benötigt für technische Ausstattung und dem Bevölkerungs- und Katastrophenschutz finanzielle Unterstützung
Stiftung Technisches Hilfswerk (THW)
Sparkasse Köln-Bonn
Sopendenkonto: IBAN: DE03 3705 0198 1900 4433 73
Informationen zum Hochwasser: https://www.hagen.de

Aachen

In Aachen sind der Ortsteil Friesenrath (ca. 700 Einwohner) und der Ortskern Kornelimünster ohne Strom.

Hotline für Hilfsangebote: 0241 510051 oder stadt.aachen@mail.aachen.de tun.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in der Städteregion Aachen koordiniert freiwillige Helfer unter Telefon 02405 6039338, E-Mail: hochwasserhilfe@drk-aachen.de.

Sachspenden:
Die Lager vieler Hilfsorganisationen sind überfüllt. Bitte nehmen Sie vor einer Sachspende Kontakt mit dem DRK auf, Telefon 02405 6039338, E-Mail: hochwasserhilfe@drk-aachen.de.

Geldspenden:
Bürgerverein Brand
Spendenkonten: IBAN: DE06 3906 0180 2102 3010 24 oder IBAN: DE39 3905 0000 1070 1623 73 Hinweis: „Hochwasser“.

Das Bistum Aachen hat einen Solidaritätsfonds für vom Hochwasser betroffene Kinder und Familien eingerichtet.
Konto der Pax-Bank
Spendenkonto: IBAN: DE72 3706 0193 1000 1000 60

Spenden an die Kirchengemeinde St. Kornelius wie folgt:
Spendenkonto: IBAN: DE81 3905 0000 0007 7650 43
Bei Spenden per Paypal an kv@st-kornelius.de bitte die Funktion „an Freunde und Familie senden“ nutzen.

Swisttal – Rhein-Sieg-Kreis

In der Gemeinde Swisttal sucht die Polizei derzeit mit Hilfe der DLRG nach vermissten Personen.
Bürgertelefon: 030 887161 427 von 08:00 – 22:00 Uhr

Sachspenden:
Unter der Telefonnummer 02241 136252 können Menschen Hilfen, Sachspenden und bereitstehende Unterkünfte melden.
Unter www.rhein-sieg-kreis.de/flut2021 gibt es ein Online-Formular für Hilfsangebote „eingereicht“ werden können. Angebote werden gebündelt und an die Gemeinde Swisttal weitergegeben.

Spendenkonten des Rhein-Sieg-Kreises
Spendenkonten: IBAN: DE54 3705 0299 0001 0694 48 oder IBAN: DE78 3706 9520 1109 6900 11 Verwendungszweck „Flut 2021“

Aktuelle Informationen der Gemeinde Swistlal auf der Facebook-Seite: https://www.facebook.com/SAE-der-Gemeinde-Swisttal-101200435587595

Eschweiler

In der Stadt Eschweiler ist das Flüsschen Inde zu einem reißenden Strom geworden, der die komplette Innenstadt überflutet hat. Teilweise konnten die Bewohner*innen ihre Häuser nicht mehr verlassen. So plötzlich wie die Lage ändert sich auch der Bedarf an Hilfe: Vor dem Wochenende waren Sachspenden noch gefragt, aktuell (Montag, 19.07.2021) nimmt die Eschweiler Tafel keine Lebensmittelspenden mehr an. Zwischenzeitlich behinderten die geparkten Autos auswärtiger Helfer die Aufräumarbeiten. Über die Lage und was benötigt wird informiert die Stadt Eschweiler auf ihrer Internetseite:

https://www.eschweiler.de/aktuelles/news/live-blog-hochwasser/

Spendenkonto: IBAN: DE82 3905 0000 1073 7963 83 Kennwort „Eschweiler hält zusammen – Hochwasserhilfe 2021“

Stadt Altena

Aktuelle Situation: Aufgrund des Hochwasser sind zahlreiche Straßen in Altena gesperrt und die Stadt ist von allen Richtungen abgeschottet. In Altena sind zwei Feuerwehrleute ums Leben gekommen, zwei Feuerwehrleute wurden verletzt.

Kontakt: post@altena.de
Spendenkonto: IBAN: DE67 4585 1020 0072 7579 33 Verwendungszweck: Hochwasser 2021

Für die Familie des im Einsatz ums Leben gekommenen Feuerwehrkameraden und für die Freiwillige Feuerwehr Altena:
DE66 4585 1020 0072 7580 48 Verwendungszweck: Trauerfall Feuerwehrmann
DE71 4585 1020 0072 7580 55 Verwendungszweck: Spenden Freiwillige Feuerwehr
Link: https://www.altena.de/aktuell/detailansicht/spendenkonten:-hilfe-fuer-hochwasser-betroffene-und-feuerwehr/

Mechernich

Aktuelle Situation: In Mechernich im Kreis Euskirchen besteht im ehemaligen Bergbaugebiet Mechernich die Gefahr, dass ehemalige Stollen mit Wasser gefüllt sind und es zum Absacken der Erdoberfläche kommt. Daher gilt ein absolutes Betretungsverbot für das Bergbauschadengebiet, das ein beliebtes Spazier- und Wanderareal ist. Anliegende Gebäude wurden geräumt und die Bewohner*innen in eine Betreuungsstelle untergebracht. Die Stadt Mechernich benötigt zurzeit (19.07.2021) keine Sachspenden. Dagegen werden Hilfsangebote für Unterbringungsmöglichkeiten und Müllentsorgung gebraucht, bitte telefonisch anmelden: 02443 494400.

Kontakt: 02443 494400
Spenden für Hochwasseropfer an die Konten der Mechernich-Stiftung:
Spendenkonten: IBAN: DE25 3825 0110 0001 5373 07, IBAN: DE69 3606 9720 5003 5400 24 oder IBAN: DE06 3826 0082 0217 0360 11
Link: https://www.mechernich.de/index.php?id=8

Solingen

Aktuelle Informationen
Durch die starken Regenfälle am letzten Mittwoch wurden Teile von Unterburg und weitere Gebiete an der Wupper überflutet.

Info-Hotline
0202 5632000
0202 5630

Hilfsangebote
Spendenkonto der Gerd-Kaimer-Bürgerstiftung
Spendenkonto: IBAN DE97 3425 0000 0001 6633 84 Stichwort: Hochwasser-Hilfe Solingen

Sie wollen helfen? Sie benötigen Hilfe? Koordinierungstelefon 0212 491 2230
hochwasserhilfe@solingen.de
Meldungen und Q&A: https://www.solingen.de/de/verzeichnisse/2021-07-14-starkregen-hochwasser-in-unterburg/

Kreis Düren

Der Überlauf an der Rurtalsperre besteht weiterhin. Zum Teil überflutete Flächen sind noch stromlos geschaltet.

https://www.kreis-dueren.de/presse/2021/liveblog-ueberschwemmungen_2021-07-15.php
Kreis Düren Telefonnumer: 02421/221038920 für Fragen zur Hochwasserlage Jülich

Bad Münstereifel

Überflutung der Innenstadt und des Orteteil Iversheim. Brand einer Trafostation In einem Industriebetrieb. Mehrere Wohngebäude im Ortsteil Iversheim einsturzgefährdet oder bereits eingestürzt. Zusammenbrüche der Strom- und Wasserversorgung.
Sachspenden: Kein Bedarf mehr an Kleiderspenden.- Bitte liefern Sie uns keine unaufgeforderten Versorgungsspenden mehr.

https://www.bad-muenstereifel.de/rathaus-service/hochwasserkatastrophe/

Wir freuen uns über Geldspenden an die Bürgerstiftung der Stadt Bad Münstereifel unter
Spendenkonto: DE34 3825 0110 0001 6528 66 Verwendungszweck Hochwasser
Nachfragen sind im Rathaus unter 02253 5050

Leichlingen

Hilfsanfragen und Hilfsangebote im Zuge der Leichlinger Starkregenkatastrophe: Unter folgenden Nummern kann sich gemeldet werden:
02175 3576 und 0160 6342674. (täglich 10:00 – 17:00 Uhr)
Aktuelle Infos: https://leichlingen.de/
Spendenkonto: keine Angaben
Sachspenden / Mithilfe / Dienstleistungen: Der Rheinisch-Bergische Kreis hat eine Vermittlungsbörse eingerichtet, die Hilfsorganisationen und Helfer mit den in Not geratenen Menschen im Kreis vernetzt. Bürger, die Hilfe benötigen oder die helfen möchten – ob mit Sachspenden, persönlichem Einsatz oder anderen Dienstleistungen – können sich per E-Mail an kontakt@asb-bergisch-land.de oder telefonisch unter 02202 9556652 an die Vermittlungsbörse wenden.

Roetgen

Hochwasser hat die Stadt Roetgen getroffen. Besonders betroffen ist der Ortsteil Mulartshütte. Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren. Bisher kein weiterer Bedarf nach freiwilligen Helfern.

Ort verweist bei benötigter oder angebotener Hilfe auf die zentrale Anlaufstelle des DRK:
02405-6036338
Aktuelle Infos: https://www.roetgen.de/
Sachspenden / Mithilfe: Die Lager vieler Hilfsorganisationen sind überfüllt. Bitte nehmen Sie vor einer Sachspende Kontakt mit dem DRK auf.
DRK Telefon: 02405 6039338
DRK E-Mail: hochwasserhilfe@drk-aachen.de

Stolberg

Trinkwasserversorgung weiterhin lokal eingeschränkt. Eine Notversorgung mit Brauchwasser ist durch die Städteregion und den Wasserversorger gewährleistet. Der Mobilfunkbetreiber arbeitet an der Wiederherstellung der Mobilfunknetze.

Bürgertelefon: 02402  12751183
Spendenkonto: IBAN: DE 83 3905 0000 1073 7966 56 Kennwort ‚Stolberg hilft‘
Spendentelefon Stadtarchiv: Stadtarchiv Stolberg-Initiative zum Wiederaufbau, Spendentelefon 02405 6039338

Wassenberg

Trotz massiven Sandsackverbaus musste die Ortschaft Ohe wegen eines Deichbruchs aufgegeben werden. Die Anwohner und insbesondere eine Altenwohngruppe wurden evakuiert und in einer Schutzunterkunft versorgt. Aktuell geht der Pegelstand stetig zurück. Die Warnungen für das Stadtgebiet Heinsberg und den Ortsteil Ohe ist aufgehoben. Eine Rückkehr der Bewohner wird vorgeplant.

Spendenkonto IBAN:
In Bezug auf eine finanzielle Hilfe für die vom Hochwasser Betroffenen sei auf den Spendenaufruf von Landrat Stephan Pusch (siehe Meldung des Kreises Heinsberg) hingewiesen, dem sich die Stadt Wassenberg ausdrücklich anschließt.
Spenden werden über den Verein „HS – ein Kreis hilft e. V.“ entgegengenommen.
Spendenkonto: IBAN: DE71312512200000031500 Stichwort „Fluthilfe“
Sofern die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Wassenberg unterstützt werden soll, nimmt der Förderverein der Feuerwehr Wassenberg Spenden entgegen.
Spendenkonto: IBAN DE80 3106 0517 7901 7120 12 Verwendungszweck „HoWa 2021“

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)