Dortmund / Herne [pm] Am Montag, den 02.08.2021 beginnt das Tiefbauamt mit der Fahrbahndeckensanierung auf der Bundesstraße 1 im Bereich von der Semerteichstr. bis zur Bundesstraße 236 in Fahrrichtung Unna. Insgesamt werden rund 11.960 m² der Asphaltfahrbahndecke erneuert.

Die Maßnahme wurde aufgrund des hohen Staupotenzials bewusst in die Sommerferien gelegt.

Zuerst müssen dafür in mehreren Teilstrecken auf rund 95 m die vorhandenen Entwässerungsrinnen und Straßenabläufe ersetzt werden. Zur Umsetzung dieser Arbeiten muss die rechte Fahrspur gesperrt werden.

Die anschließende Erneuerung der Fahrbahnoberfläche erfordert dann eine Vollsperrung in Fahrtrichtung Unna – und zwar von Donnerstagabend 20:00 Uhr (05.08.2021) bis Montagmorgen 5:00 Uhr (09.08.2021).

Insbesondere dem Durchgangsverkehr wird bereits an und vor den Autobahnkreuzen empfohlen, besser den Weg über den Autobahnring zu wählen. Außerdem gibt es im gesamten Stadtgebiet, auf der A 45 und auf der B 54 insgesamt 10 mobile Hinweistafeln zur Umgehung der Baumaßnahme.

Der Straßenverkehr wird in dieser Zeit über entsprechend ausgeschilderte Umleitungen über die Semerteichstr., Wilhelm-van-Vloten-Str., Weinbergstr., Am Remberg und die B 236 Richtung Unna geführt.

Alle Ortskundigen sollten während der Vollsperrung den betroffenen Verkehrsraum meiden bzw. weiträumig umfahren.

Das Tiefbauamt hat sich für den Weg der Vollsperrung entschieden und gegen die Einzelherstellung der Fahrbahnen aufeinanderfolgend. Mit der Fahrbahnsanierung auf voller Breite und in einem Stück ist eine höhere Qualität für die verkehrlich stark beanspruchte Bundesstraße zu erreichen. So entstehen beispielsweise auch keine Nähte, die zu Versatzen führen und unter anderem Motorradfahrer*innen gefährden könnten. Die Vollsperrung verkürzt die Dauer der Baumaßnahme zudem deutlich.

Die Straßenbaumaßnahme wird vorbehaltlich der Wetterverhältnisse (Markierungen auf der Fahrbahn sind bei Regen nicht möglich) bis zum 10. 08.2021 komplett abgeschlossen sein. Die Baukosten belaufen sich auf rund 245.000 EUR.

Das Tiefbauamt und die ausführende Baufirma bitten um Verständnis für nicht vermeidbare Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)