Herne [stbs] Die Fraktion der CDU Herne möchte durch Prüfauftrag an die Verwaltung Chancen bieten.

In der Sitzung des Rates vom 07.09.2021 wurde ein Prüfauftrag der CDU bei lediglich drei Nein-Stimmen mehrheitlich angenommen.

Die Verwaltung wird nun prüfen, inwieweit in Herne Menschen mit Duldungsstatus Chancen geboten werden können, eine längerfristige Aufenthaltsberechtigung zu erhalten.

Timon Radicke, CDU-Fraktionsvorsitzender, freut sich über die nahezu einstimmige Unterstützung des Rates: „Ein längerfristig ungeklärter Aufenthaltsstatus ist für die Betroffenen ein Dilemma. Die vielen sozialen Nachteile, die daraus entstehen, führen nicht selten zu empfun-dener Perspektivlosigkeit und begünstigen auch trotz Integrationsbereitschaft ein Abgleiten in kriminelle Milieus. Wir möchten diesen Menschen mit unserem Ansatz ‚Chancen bieten – Grenzen setzen‘ durch Angebote und konkrete Anforderungen helfen und somit die Chance auf eine langfristige Aufenthaltsberechtigung geben, damit sie vollumfänglich an unserer Gesellschaft partizipieren können“.

Ein ähnliches Programm besteht bereits in Essen, wo im dortigen Fall diese Angebote für die libanesische Bevölkerungsgruppe gelten. Spektakuläre Überfälle auf Banken und Geldtransporter, Betrug und illegale Immobiliendeals: Das Spektrum der organisierten Clan-Kriminalität in Deutschland ist groß. Zumeist sind diese Kriminellen Mitglieder libanesisch-stämmigen Großfamilien.

Die Zeit wird zeigen, ob diese Bevölkerungsscchichten intergrationswillig und -fähig sind.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)