Herne [idr] Bis Ende 2022 will das Bistum Essen alle Beteiligungen an Kliniken, Seniorenheimen, Hospizen und anderen sozialen Einrichtungen an die jeweils übrigen Gesellschafter übergeben. Alle betroffenen Einrichtungen sollen ihr Profil als katholische Häuser behalten.

Seit 2017 organisiert die Beteiligungsgesellschaft des Bistums Essen (BBE) die Minderheitsbeteiligungen an 28 gemeinnützigen Gesellschaften mit 20 Krankenhausstandorten, 27 Altenhilfe- und Pflegeeinrichtungen sowie 51 Gesundheits- und Sozialeinrichtungen. Angesichts der Finanzlage sieht sich das Bistum jedoch nicht mehr in der Lage, diese Beteiligungen wahrzunehmen.

Infos: https://www.bistum-essen.de/

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)