Bochum / Herne / Witten [ots] Am Mittwoch, 18.08.2021, beginnt in Nordrhein-Westfalen das neue Schuljahr 2021/2022. Unabhängig von den aufgrund der Corona-Pandemie möglichen Änderungen, wird sich die Polizei auf den derzeit zu erwartenden Schulbeginn einstellen.

Für 5.456 Erstklässler ist in den Städten Bochum (3.178), Herne (1.450) und Witten (828) am Donnerstag, 19. August, der erste Schultag. Die älteren Schulkinder wechseln auf eine weiterführende Schule. Die Polizei möchte, dass die Schulkinder auf ihrem Schulweg sicher zur Schule kommen.

Die Realität sieht leider anders aus. Im Jahr 2020 sind 27 Schulkinder auf ihrem Schulweg verunglückt. Jeder dieser Unfälle bedeutet ein Schicksal und ist ein Unfall zu viel. Aus diesem Grund setzt sich die Polizei in Bochum, Herne und Witten besonders in der Zeit vom 18.08.2021 bis 27.08.2021 verstärkt für die Sicherheit unserer Schulkinder ein.

Das Team der Verkehrsunfallprävention wird zusammen mit weiteren Polizeibeamtinnen und -beamten im Bereich von Grundschulen tätig, um gerade in den ersten Wochen für mehr Sicherheit auf dem Schulweg zu sorgen. Außerdem trainieren die Bezirksbeamtinnen und -beamten gemeinsam mit den Verkehrssicherheitsberatern der Polizei mit den Erstklässlern das sichere Verhalten als Fußgänger im Straßenverkehr.

Dazu gehört das Überqueren einer Fahrbahn an sicheren Stellen wie Fußgängerüberwegen und insbesondere an gefährlichen Querungsstellen auf den Schulwegen. Das sichere Verhalten an einer Bushaltestelle ist ebenfalls ein Schwerpunktthema, genauso wie das Verhalten im öffentlichen Nahverkehr. Die Polizei wird im Bereich von Schulen verstärkt Geschwindigkeitsmessungen durchführen. Es wird auch überprüft, ob die Kinder in den Fahrzeugen der Eltern nur in zulässigen Sitzen transportiert werden und richtig angegurtet sind. Mit Fahrradkontrollen im Bereich von Schulen wird die Polizei überprüfen, ob die Kinder mit verkehrssicheren Fahrrädern unterwegs sind. Hierbei wird besonders auf die Beleuchtung und die Funktionsfähigkeit der Bremsen geachtet werden.

Die Verkehrsunfallprävention will alle, die am Verkehr teilnehmen, an ihre Vorbildfunktion erinnern, weil die Kinder insbesondere am Vorbild durch Nachahmung lernen. Wenn sich die Eltern richtig im Straßenverkehr verhalten, sowohl als Fahrzeugführer als auch als Fußgänger, werden sich die Kinder an ihren Vorbildern orientieren und sich auch richtig verhalten.

Wir bitten die Eltern ausdrücklich, sich an die Halt- und Parkverbote im Bereich von Schulen zu halten. Die Kinder müssen dann nicht vom sicheren Gehweg oder Radweg auf die gefährliche Straße ausweichen. Durch die parkenden Fahrzeuge der Eltern wird im Bereich des Schulweges außerdem die gute Sicht für die Kinder beim Überqueren der Straße unnötig verschlechtert.

Die Polizei wünscht allen „I-Dötzchen“ in Bochum, Herne und Witten eine gut gefüllte Zuckertüte und viel Spaß an ihrem ersten Schultag.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)