Gelsenkirchen / Herne / Metropole Ruhr [idr] Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und der Nahverkehr Rheinland (NVR) haben eine Fortführungsvereinbarung mit der Abellio Rail GmbH ausgehandelt. Ziel ist, die Linien, die das angeschlagene Bahnunternehmen in der Region betreibt, in bisheriger Zuverlässigkeit und Qualität zu sichern. Abellio betreibt unter anderem die RRX-Linien RE 1 (RRX) und RE 11 (RRX) sowie Linien der S-Bahn Rhein-Ruhr.

Abellio, das sich derzeit in einem Schutzschirmverfahren befindet, wird voraussichtlich ab dem 01.10.2021 in ein sogenanntes reguläres Schutzschirmhauptverfahren in Eigenverwaltung zur Sanierung übergehen. Die Fortführungsvereinbarung schafft somit einen Zeitrahmen, in dem neben der Sicherstellung des Betriebes insbesondere eine langfristige Perspektive über die Möglichkeit von Anpassungen der Verträge (Verkehrsvertrag 2.0) zwischen den Aufgabenträgern und Abellio erarbeitet werden kann.

Die Fortführungsvereinbarung soll zunächst bis Ende Januar 2022 gelten.

Infos unter: http://www.vrr.de

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)