Herne [pm] Kinder vor Covid-19 schützen

60 neue Infektionen mit Covid-19 sind der Stadt Herne im Laufe des Donnerstags, 19.08.2021, gemeldet worden. Überwiegend wurden diese Infektionen festgestellt, weil Kinder und Jugendliche am ersten Schultag nach den Ferien oder bei ihrer Einschulung positiv auf Covid-19 getestet wurden. Viele dieser Kinder wurden im Urlaub im Ausland angesteckt. Bei den übrigen Fällen handelt es sich um Kontaktpersonen, die dem Gesundheitsamt im Rahmen der Kontaktpersonennachverfolgung bekannt waren.
17.485 Kinder in Herne sind unter zwölf Jahre alt und können noch nicht geimpft werden. Gleichzeitig erklären Virologen, dass Deutschland die Herdenimmunität nicht mehr erreichen wird und aus diesem Grund sich alle Ungeimpften zwangsläufig im Laufe der Zeit mit Covid-19 an-stecken werden. „Wir müssen uns alle dieser Verantwortung für die ungeschützten Kinder bewusst werden und entsprechend handeln“ sagt Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und richtet den Appell an die Bürger in Herne, sich mit dem Thema Impfung noch einmal intensiv zu beschäftigen.

Kostenlose Impfungen ohne Termin

Das Herner Impfzentrum bietet die kostenlose Impfung ohne Termine an. Wer sich für eine Impfung entscheidet, kann spontan vorbeikommen und sich sieben Tage die Woche in der Zeit von 8:00 bis 20:00 Uhr impfen lassen. Auch gibt es weiterhin verschiedene Aktionen im Stadtgebiet. Das Impfzentrum schickt den Impfbus unter anderem in die Innenstädte Herne und Wanne, zu Sportvereinen, vor das Jobcenter und an viele andere Orte im gesamten Stadtgebiet.

Impfungen an Schulen starten

Am Montag, 23.08.2021, beginnen die Impfaktionen an den weiter-führenden Schulen. Alle Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren kön-nen sich dort impfen lassen. Bei 12- bis 15-Jährigen muss eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern vorliegen, die Eltern müssen bei den Impfungen nicht anwesend sein. Wer 16 Jahre oder älter ist, kann selbst in eine Impfung einwilligen. Die Schülerinnen und Schüler werden über die Termine an ihren jeweiligen Schulen informiert. Außerdem sind nach wie vor Impfungen in Kinderarztpraxen, bei niedergelassenen Ärzten und im Impfzentrum möglich.

Sich selbst und andere schützen

Der Krisenstab bittet alle Menschen, die in publikumsintensiven Bereichen, in Kitas, Schulen, Senioreneinrichtungen und im medizinischen Bereich arbeiten, sich mit dem Thema Impfung zu beschäftigen.

Weiterhin Lollitests in allen Kitas

In allen Herner Kitas werden weiterhin Lollitests angeboten. Eltern können damit ganz einfach ihre Kinder zwei Mal wöchentlich zuhause tes-ten. Die Stadt Herne bittet die Eltern, dieses kostenlose Angebot anzunehmen, damit sie auf einfache Art mehr Sicherheit für ihre Kinder und auch die ganze Familie bekommen können. Bei Fragen zu den Lollitests stehen die Mitarbeitenden der Kitas gerne zur Verfügung.

Ab heute gilt 3G in NRW

Ab heute gilt die neue Corona-Schutz-Verordnung in NRW. Bei Veranstaltungen, bei Restaurantbesuchen, bei körpernahen Dienstleistungen, beim Tanzen wie zum Beispiel Friseurbesuchen und Physiotherapie, gilt die 3-G-Regel. Das bedeutet, wer diese Dienstleistungen oder Ver-anstaltungen wahrnehmen möchte, muss entweder vollständig geimpft, genesen oder innerhalb der letzten 48 Stunden negativ getestet sein und das nachweisen. Veranstalter und Anbieter sind verpflichtet, das zu kontrollieren. Gäste, die das nicht nachweisen können, müssen abge-wiesen werden.
Auch bei privaten Partys ab 50 Personen müssen die Gastgeber kontrollieren, ob ihre Gäste geimpft sind, genesen oder ob sie einen nega-tiven Test vorlegen können, der höchstens 48 Stunden alt ist. Kontaktdaten müssen grundsätzlich nicht mehr erhoben werden. Nähere Informationen zu den aktuellen Regelungen gibt es auf der Internet-seite des Landes NRW: www.land.nrw./corona

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)