Herne [PM] „Architektur gestaltet Zukunft!“: Spannende Häuser, Gärten und Projekte zu erleben – größtenteils live vor Ort

Neue Wohnhäuser und Bauwerke, Quartiere, Privatgärten und Parks erkunden – das können Architekturfreunde am kommenden Wochenende wieder beim „Tag der Architektur“. Auf Einladung der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen werden am 26. und 27.06.2021 in 64 Städten und Gemeinden quer durch NRW genau 117 Architekturprojekte öffentlich vorgestellt. Viele davon können – nachdem die aktuelle Pandemielage es nun zulässt – auch vor Ort besucht werden. Eine aktuelle Übersicht bietet die Online-Bilddatenbank unter www.aknw.de.

„Wir freuen uns, dass an vielen Orten Architektur wieder hautnah erlebt werden kann und Gespräche möglich sind“, erklärt Ernst Uhing, der Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. „Denn die sich entspannende Pandemielage lässt uns wieder optimistischer nach vorne blicken – Architektur gestaltet Zukunft!“

So lautet auch das gemeinsame Motto, das sich die Länderarchitektenkammern bundesweit für den Tag der Architektur 2021 (TdA) gegeben haben. „Jedes Bauvorhaben ist ein bewusstes Stück Zukunftsgestaltung“, führt AKNW-Präsident Uhing aus. Glücklicherweise hätten Auftraggeber und Investoren das auch in den vergangenen Monaten der Corona-Pandemie berücksichtigt, sodass Planungen und Bauausführungen insgesamt weitergeführt werden konnten.

„Der Tag der Architektur ist deshalb auch in diesem Jahr für Fachleute und interessierte Laien eine gute Gelegenheit, sich über neue Architekturen zu informieren und in einen Austausch zu treten“, unterstreicht Kammerpräsident Uhing.

Von den 117 teilnehmenden Objekten können rund 90 live vor Ort besichtigt werden – natürlich unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen. Bei den Besichtigungen vor Ort sind die für private Veranstaltungen geltenden Regeln des § 18 der Coronaschutzverordnung NRW unter Berücksichtigung der jeweiligen Inzidenzstufe zu beachten.

Einige teilnehmende Architekturbüros präsentieren ihre Werke auch in diesem Jahr wieder ergänzend auf eigenen Projektseiten im Internet, in Videoclips oder bieten virtuelle Führungen an.

Vorgestellt werden in Nordrhein-Westfalen Bauten, die in den vergangenen fünf Jahren in unserem Bundesland realisiert wurden; für Objekte der Landschaftsarchitektur und Stadtplanung gilt eine Frist von acht Jahren.

In der Internet-Datenbank unter www.aknw.de sollten sich Interessierte unbedingt vorab informieren, in welcher Form und unter welchen Bedingungen die Objekte besucht werden können.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)